Diskusfische: Steckbrief & Haltungstipps

Diskusfisch

Der Diskus, auch Diskusfisch oder Diskusbuntbarsch genannt, ist nicht ohne Grund einer der beliebtesten Aquarium Fische. Seine auffällige runde Form, die bunten Farben und Muster, sowie sein ausgeprägtes Sozialverhalten machen ihn zum Liebling vieler Aquarianer. Ob blau, rot, gelb oder bunt, dank zahlreicher Zuchtformen wird jeder Geschmack bedient. Früher gelang die Haltung von Diskusfischen nur einigen Spezialisten, heutzutage ist die Haltung aufgrund moderner Filtertechnik und robusteren Zuchtformen einfacher denn je.

Wer Diskusfische in seinem Aquarium halten möchte muss dabei dennoch einiges beachten. In diesem Ratgeber erfährst du alles, was du über die Haltung, das richtige Aquarium und die Vergesellschaftung mit anderen Fischen wissen musst.

Steckbrief: Diskus

wiss. Name: Symphysodon aequifasciatus
Familie: Buntbarsche
Herkunft: Amazonasgebiet
Größe: bis zu 15 cm
Lebens-erwartung: bei guter Pflege bis zu 15 Jahre
Wasserwerte: Temp: 26 – 32 °C,
Gesamthärte: < 10°,
pH-Wert: 5 – 7
min. Beckengröße: ab 300 Litern

Diskusfisch Haltung

Die Haltung von Diskusfischen ist sofern man sich ausgiebig informiert auch für Anfänger möglich. Entscheidet man sich für die Diskus Haltung, sollte man sich der Verantwortung jedoch bewusst sein, denn Diskusfische reagieren bei falscher Haltung äußerst sensibel. Dank moderner Filtertechnik und bereits an Aquarien gewöhnte Zuchtformen, gelingt die Haltung jedoch einfacher als je zuvor. Diskusfische werden in Gruppen ab 5 bis 6 Tieren gehalten. Eine Einzel- oder Paarhaltung ist nicht empfehlenswert.

Diskusfische
Die artgerechte Haltung von Diskusfischen

Diskusfische richtig füttern

Ausgewachsene Diskusfische ernähren sowohl pflanzlich, als auch tierisch, bevorzugen aber fleischhaltige Nahrung. Als Hauptfutter eignet sich Trockenfutter, speziell für Diskusfische. Zusätzlich zu Trockenfutter, sollte man auch Lebendfutter verfüttern. Als Lebend- bzw. Frostfutter kann man Disken mit Artemia, Mückenlarven, Wasserflöhen und Enchytraen füttern. Einige erfahrene Halter empfehlen die Fütterung mit Rinderherz.

Neben dem richtigen Futter ist auch die Häufigkeit der Fütterung wichtig. Junge Diskusfische sollten 3 Mal am Tag gefüttert werden, ausgewachsene Exemplare muss hingegen nur einmal am Tag. Der Diskus gewöhnt sich schnell an regelmäßige Fütterungszeiten, die wenn möglich auch eingehalten werden sollten. Um Mangelerscheinungen durch einseitige Ernährung vorzubeugen, sollte das Futter regelmäßig gewechselt werden.

Wasserwerte

Im Bezug auf die Wasserwerte ist der Diskus eher sensibel. Der Diskus benötigt warmes, weiches und gut gefiltertes Wasser. Der pH-Wert liegt idealerweise bei 6,5, die Gesamthärte bei 5 – 7° und die Karbonathärte bei 3 – 4°. Nitrit sollte unter der Nachweißbarkeitsgrenze liegen.

  • Wassertemperatur: 28 – 32°C
  • pH Wert: 6 – 7
  • Gesamthärt (GH): unter 15°
  • Karbonhärte (KH): 1 – 4°

Das perfekte Diskus Aquarium

Die geeignete Beckengröße

Diskusfische Haltung
Große Fische ➔ großes Becken | jbl.de

Ein geeignetes Aquarium für Diskusfische sollte mindestens 300 Liter beinhalten. Hierbei handelt es sich allerdings um ein absolutes Minimum. Für jeden ausgewachsenen Diskusfisch plant man zwischen 50 und 80 Liter Wasser ein. In einem 300 Liter Aquarium könnte man demnach höchstens 5 – 6 Diskusbuntbarsche halten. Je größer der Schwarm und das Becken, desto besser.

Auch wenn Diskusfische häufig in Aquarien mit 240 Litern oder weniger gehalten, empfehle ich die Haltung erst ab einer Breite von 150 cm, einem Volumen von 300 Litern und einer Höhe von 50 cm.

Platzwahl

Besonders bei dem äußerst sensiblen Diskus ist es wichtig, dass das Aquarium an einem ruhigen Platz steht. Lärm und Erschütterungen sollten auf das mindeste reduziert werden. Idealerweise steht ein Diskusbecken in einer ruhigen Ecke, fernab von Durchgängen. Ansonsten gelten die gleichen Regeln wie bei jedem anderen Aqurium. Das heißt: Keine direkte Sonneneinstrahlung, nicht über einem Heizkörper aufstellen und natürlich die Statik des Hauses beachten.

Diskusbecken einrichten und bepflanzen

Bei der Einrichtung eines Diskusbeckens hat man relativ viele Freiheiten. Für Diskusbecken empfiehlt sich feiner Kies oder Sand als Bodengrund.
Auch wenn es im natürlichen Lebensraum des Diskus wenige Pflanzen gibt, sollte das Becken emphielt sich üppig eine üppige Bepflanzung, um Rückzugs- und Versteckmöglichkeiten zu bieten. Die ausgewählten Pflanzen müssen mit den hohen Temperaturen von bis zu 30 Grad zurechtkommen. Einige Schwimmpflanzen schaffen abgedunkelte Flächen, in denen sich der Diskus wohl fühlt. Zu dicht sollte man das Becken jedoch nicht bepflanzen, da der Diskus viel freie Fläche zum Schwimmen benötigt.
Als Dekorationen eignen sich Wurzeln aus Moorkien- oder Mangrovenholz. Sie schaffen einen stimmigen Gesamteindruck und bieten zusätzliche Rückzugsorte. Für den Bodengrund eignet sich Sand oder feiner Kies, da diese dem natürlichen Lebensraum am nächsten kommen.

Diskusfisch Aquarium einrichten
Diskusbecken Einrichtungsbeispiel

Allgemein gibt es bei der Einrichtung kein richtig und kein falsch. Einige Halter verzichten ganz auf Pflanzen, andere halten Disken in dicht bepflanzten Aquascapes. Solange die Wasserwerte stimmen, einige Versteckmöglichkeiten vorhanden sind und genügend freier Schwimmraum zur Verfügung steht, kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen.

Erfolgreiche Vergesellschaftung

Die Diskusfische sind in der Regel das Highlight des Aquariums. Ganz ohne Beifische kann das Becken allerdings schon mal etwas langweilig wirken. Wichtig zu wissen ist, dass jede Art von Beibesatz die Gefahr birgt einen fremden Bakterienstamm einzuschleppen mit dem die Diskusfische nicht klar kommen. Nach dem Einsetzen neuer Tiere und Pflanzen muss die Färbung und das Verhalten der Disken beobachtet werden, um sie gegebenenfalls durch Behandlungsmaßnahmen zu schützen. Da Diskusfische sehr warmes und weiches Wasser benötigen fallen bereits viele Arten weg.

Empfehlenswerte Fische zur Vergesellschaftung

  • Zwergbuntbarsche: z.B ein Schmetterlingsbuntbarsch Pärchen
  • großer Salmlerschwarm: z.B. Rotkopfsalmler, Rote Neons oder Neonsalmler
  • Welse: z.B. Panzer-, L- oder Antennenwelsarten
  • einige Barben und Schmerlenarten
  • Schnecken
  • Skalare (sehr großes Becken notwendig)

Allgemein sind eher ruhige Fische zu empfehlen. Die Vergesellschaftung mit Zwerggarnelen ist nicht zu empfehlen, da sie gejagt und gefressen werden.

Fortpflanzung von Diskusfischen

Diskusfisch Zucht & Vermehrung
Diskusfische beim Ablaichen | jbl.de

Diskusfische sind Offenbrüter. Die Geschlechtsreife erreichen sie mit ca. 2 Jahren. Ein Diskuspaar sondert sich ab, balzt und legt schließlich bis zu 400 Eier ab. Dabei befruchtet das Männchen die Eier, nachdem sie vom Weibchen abgelegt wurden. Diskusfische betreiben intensive Brutpflege, indem das Paar das Gelege beschützt. Nach 50 Stunden schlüpfen die Jungtiere. Auch nach dem schlüpfen werden die Jungen weiter gepflegt. Am Anfang ernähren sich die Jungfische vom Hautsekret der Elternfische, später von Plankton.

Die Nachzucht gelingt in Gesellschaftsbecken nur sehr selten. Um die Überlebenschancen der Jungfische zu erhöhen eignet sich ein separates Aufzuchtbecken.

Häufig gestellte Fragen zum Diskus

Der Grund für die Namensgebung ist recht offensichtlich. Der runde und schmale Körperbau erinnert stark an eine Diskusscheibe.
Im Gegensatz zu vielen anderen Aquarium Fischen lässt sich das Geschlecht von Diskusfischen nicht auf den ersten Blick erkennen. Selbst Züchtern fällt es manchmal schwer Männchen und Weibchen auseinanderzuhalten. Weibchen haben in der Regel eine etwas größere Kloake. Männchen sind tendenziell etwas “bulliger”.
Ja, (ausgewachsene!) Diskusfische kommen auch mal ein bis zwei Wochen ohne Futter aus. Gelegentliche Fastenzeiten sind sogar gut für die Gesundheit der Fische.
In der Regel genügt ein Wasserwechsel pro Woche, bei dem ca. 1/3 des Wassers gewechselt wird.
Das Geschäft in dem du deine Diskusfische kaufst sollte ordentlich und gepflegt sein. In den Becken sollten außerdem nicht zu viele Fischen gehalten werden. Einen besonders guten Ruf haben die “Diskuszucht Stendker” und die “Diskuszucht Schmidt“. Am besten kauft man alle Fische auf einmal, beim gleichen Züchter und in der gleichen Größe.
Junge Disken (ca. 5 cm) sind bereits ab 10 € pro Tier erhältlich. Je nach Größe und Farbschlag variiert der Preis stark. Für seltene, ausgewachsene Tiere zahlt man auch gut und gerne mal 100€ oder mehr. Für die Anschaffung sollte man mit einem Durchschnittspreis von ca. 50 € pro Tier rechnen.
Ja, solange die Fische von dem selben Züchter stammen.

Zusammenfassung

wiss. Name: Symphysodon aequifasciatus
Familie: Buntbarsche
Herkunft: Südamerika, Amazonasgebiet
Größe: bis 15 cm
Lebens-erwartung: bis 15 zu Jahre
Geschlechts-unterschiede:sehr schwer zu erkennen
Vergesellschaftung:z.B. Salmlerschwarm, Welse oder Zwergbuntbarsche
Sozialverhalten: Gruppenhaltung
Fortpflanzung: Offenbrüter, betreiben intensive Brutpflege
Wasser-temperatur: 28 – 32°C
pH-Wert: 6 – 7
Gesamthärte: unter 15°
Karbonathärte:1 – 4°
min. Beckengröße: 150 cm Breite, 300 Liter
andere interessante Arten:Skalar

Quellen und Verweise

http://www.zierfischverzeichnis.de/

http://tierdoku.de/

https://www.diskus-studio.de/

https://diskusforum.org

https://www.drta-archiv.de/

https://www.bachflohkrebse.de/

http://www.diskuszucht-stendker.de/

Bilderquellen

Bergadder – Pixabay.com

dianakuehn30010 – Pixabay.com

Tuan86 – Pixabay.com

Bewerte diesen Artikel
[Total: 1 Average: 5]