Aquarium Fische in ein Aquarium einsetzen

Fische transportieren
Aquarium Fische einsetzen | jbl.de

Nach dem Kauf oder Umzug müssen Aquarium Fische in ein neues Aquarium eingesetzt werden. Dabei kann man vieles falsch machen, was zu enormem Stress führt. Wie du beim Einsetzen vorgehst und was es zu beachten gibt, erfährst du in diesem Ratgeber.

Aquarium Fische einfangen

Fische einfangen Aquarium
Fische mit Kescher einfangen | jbl.de

Vor dem Transport müssen die Fische eingefangen werden. Beim Kauf neuer Fische übernimmt ein Angestellter diesen Job. Ist dies der Fall, kannst du hier direkt zum Einsetzen der Fische springen. Bei einem Umzug o.ä. musst du jedoch selbst Hand anlegen. Unerfahrenen fällt das Einfangen von Fischen oft schwer.

Am besten gelingt der Fang mit zwei Fangnetzen, die mindestens vier mal so groß wie die Fische sein sollten. Mit dem einen treibt man den Fisch in das andere. Sobald sich der Fisch im Netz und außerhalb des Wassers befindet, solltest du von unten an das Netz fassen. Wenn du das Netz von unten stützt, wird der gefangene Fisch weniger zappeln. Der Fisch sollte sich so kurz wie möglich im Netz und außerhalb des Wassers befinden, was allerdings kein Grund ist, hektisch zu werden.

Sicherer Transport von Fischen

Aquarium Fische transportieren
Goldfische in Transportbeutel | jbl.de

Zum Transport von Fischen eignet sich jeder Behälter, der zu hundert Prozent dicht ist und verschlossen werden kann und eine glatte Innenfläche hat. Für kleine und mittelgroße Fische eignen sich Plastiktüten aus dem Zoofachgeschäft, die man beim Fischkauf und durch nettes Nachfragen fast immer kostenlos erhält. Auch Eimer mit Deckel eignen sich gut für den Transport. Der Behälter sollte immer zu etwa 1/3 mit Wasser und zu 2/3 mit Luft befüllt sein. Bei einem längeren Transport und Extremtemperaturen sollte der Transportbehälter außerdem durch eine Styroporbox o.ä. isoliert werden.

Durchsichtige Behälter wie z.B. Tüten sollten immer abgedunkelt werden, um zusätzlichen Stress durch wechselnde Lichtverhältnisse zu verhindern. Um den Stress zu reduzieren, eignen sich außerdem Beruhigungsmittel wie das JBL Acclimol. Verschiedene Arten sollten, wenn möglich, in separaten Behältern transportiert werden.

Fische richtig einsetzen

Fische in Aquarium einsetzen
Rand umkrempeln, damit kein Wasser aus dem Beutel ins Aquarium gerät | jbl.de

Sind die Fische am Zielort, haben sie den größten Teil hinter sich. Bevor sie ihr neues Zuhause beziehen, müssen die Fische jedoch langsam an das Aquariumwasser gewöhnt werden.

  1. Zunächst lässt man die Kunststoffbeutel mit den Fischen geschlossen ca. 15 Minuten an der Wasseroberfläche schwimmen, damit sich die Temperatur des Wassers im Beutel an die des Aquariums angleicht und sich die Fische langsam an diese gewöhnen.
  2. In Zeitabständen von ca. 10 Minuten füllst du nun immer etwas Wasser aus dem Aquarium in den Beutel, damit sich die Fische an die Wasserwerte des Beckens gewöhnen. Den Beutel hängt man mit umgekrempelten Rand in das Aquarium.
  3. Nach ca. 40 bis 60 Minuten kann man die Fische in das Becken lassen. Dazu fängt man die Fische mit einem Kescher und setzt sie in das Aquarium ein. Der Beutel sollte nicht samt Wasser in das Aquarium geschüttet werden, um die Verbreitung von Keimen zu verhindern.

Wann können die ersten Fische ins Aquarium?

Wenn das Aquarium frisch eingerichtet ist, sollten die ersten Fische nicht zu früh eingesetzt werden. Zuerst müssen sich die Wasserwerte stabilisieren. Dieser Prozess wird auch Einfahren genannt und dauert ca. 3 Wochen. Im Handel sind Produkte erhältlich, die diesen Prozess verkürzen. Von diesen Mitteln rate ich Anfängern jedoch ab. Weitere Informationen zur Einlaufphase findest du hier.

Ist eine Quarantäne notwendig?

Viele erfahrene Aquarianer empfehlen eine Quarantäne, bevor neue Fische das Aquarium beziehen. Fische aus dem Handel können Bakterien und Krankheiten einschleppen, die sich dann im gesamten Aquarium verbreiten. Bei der Quarantäne werden Neuzugänge zuerst einige Wochen in einem separaten Becken gehalten und genau beobachtet. Mögliche Krankheiten können so erkannt werden.

Für die meisten Aquariumbesitzer macht die Quarantäne keinen Sinn, da sie sehr viel Aufwand mit sich bringt. Nur wenn sehr seltener und krankheitsanfälliger Besatz, wie z.B. Altum Skalare gepflegt werden, kann der Aufwand gerechtfertigt werden.

Bewerte diesen Artikel
[Total: 1 Average: 5]