Buntbarsche im Überblick

Systematik

  • Reihe: Knochenfische
  • Klasse: Strahlenflosser
  • Ordnung: Cichliformes (Barschverwandte)
  • Familie: Cichlidae (Buntbarsche)

Buntbarsche: Eine vielfältige Familie

Die Familie der Buntbarsche bildet mit 1700 Arten eine der artenreichsten Fisch-Familien. Buntbarsche kommen hauptsächlich in Mittel- und Südamerika und Afrika vor. Einige, wenige Arten stammen aus Asien. Die Größe von Buntbarschen variiert je nach Art zwischen 3 cm und 80 cm.

Auch die Ernährungsweisen weichen stark von einander ab. Neben pflanzenfressenden Arten gibt es auch Räuber, Plankton- und Aufwuchsfresser. Buntbarsche kommen in verschiedensten Gewässern vor. Südamerikanische Buntbarsche leben beispielsweise in Schwarzwasserflüssen mit sehr weichem und saurem Wasser vor. Malawi und Tanganjika- Buntbarsche leben hingegen in sehr alkalischem und hartem Wasser.

Gemeinsamkeiten von Buntbarschen

Trotz vieler Unterschiede haben fast alle Buntbarsch-Arten folgende Merkmale.

Fortpflanzung und Aufzucht

Die meisten Buntbarsche zeigen ein ausgeprägtes Brutverhalten. Unter den Buntbarschen gibt es Offenlaicher, Höhlenlaicher und Maulbrüter. Nachdem die Eier abgelegt wurden, wird das Gelege vor Feinden beschützt. Dabei gibt es verschiedene Formen der Brutpflege in denen die Eltern unterschiedliche Aufgaben übernehmen. Einige Arten wie z.B. der Purpurprachtbarsch kümmern sich bis zu 15 Wochen um ihren Nachwuchs. Bei einigen Buntbarsch Arten helfen sogar Geschwister bei der Aufzucht. Das interessante Brutverhalten ist mitunter Grund für die Beliebtheit von Buntbarschen in der Aquaristik.

Revierverhalten

Besonders in der Brutzeit bilden viele Buntbarsch Arten Reviere, die sie vor Eindringlingen beschützen. Dabei werden die Eindringlinge mit Angriffen vom Gelege fern gehalten. Auch außerhalb der Brutzeit bilden einige Arten Reviere. Vor allem Männliche Buntbarsche dulden oftmals kein anderes Männchen in ihrem Revier.

Verhalten

Die meisten Buntbarsch Arten sind eher ruhige Fische. Sie sind keine besonders aktiven Schwimmer. Buntbarsche sollten immer mindestens zu zweit (Paarhaltung) gehalten werden. Alleine fühlen sie sich unwohl und können verkümmern. Einige Buntbarsch-Arten wie z.B. der Diskusfisch werden in größeren Gruppen ab 5 Tieren gehalten.

Süßwasser

Abgesehen von einigen, wenigen im Brackwasser vorkommenden Buntbarsch-Arten, sind alle Buntbarsch Arten Süßwasser Fische.

Buntbarsche aus Südamerika

In der Aquaristik sind Buntbarsche aus Südamerika am weitesten verbreitet. Zu den am häufigsten gepflegten Arten gehören der Diskusfisch, Skalar und Schmetterlingsbuntbarsch. Buntbarsche aus Südamerika eignen sich in der Regel gut für die Haltung in Gesellschaftsbecken. In der Regel könne sie gut mit anderen aus Südamerika stammenden Arten wie vielen Salmlern und Welsen vergesellschaftet werden

Malawi- und Tanganjika Buntbarsche

Buntbarsche aus dem Malawi- und Tanganjika See in Afrika haben eine beeindruckende Artenvielfalt. Allein in diesen beiden Seen leben 350 verschiedene Buntbarsch Arten. Im Malawi- und Tanganjika See machen Buntbarsche beinahe die gesamte Fischfauna aus. Malawi- und Tanganjika Buntbarsche eigen sich aufgrund ihrer speziellen Anforderungen an die Wasserwerte nicht für Gesellschaftsaquarien. Sie sollten stattdessen immer im Artenaquarium gehalten werden, in denen sich jeweils nur Malawi- oder nur Tanganjika Buntbarsch-Arten befinden.

Bewerte diesen Artikel
[Total: 2 Average: 4]