Zitronensalmler Hyphessobrycon pulchripinnis

Bildergalerie

Bezeichnungen

Namen und Synonyme
Deutscher Name
Zitronensalmler
Wissenschaftlicher Name
Hyphessobrycon pulchripinnis
Synonyme
Schönflossensalmler

Systematik

Einteilung in Gruppen
Klasse
Fische (Pisces)
Ordnung
Salmlerartige (Characiformes)
Familie
Echte Salmler (Characidae)
Alle Salmler anzeigen

Merkmale

Besonderheiten dieser Art
Größe
5cm
Lebenserwartung
Bis zu 4 Jahre
Geschlechtsunterschiede
Rücken- und Afterflosse des Männchen gelb mit schwarzem Rand
Herkunft
Südamerika, Rio Tocantins (Brasilien)
Biotop
stark bewachsene Schwarzwasser Flüsse und Bäche
Nachzucht
Freilaicher

Haltung

Infos zur Haltung im Aquarium
Futter
Lebend- und Trockenfutter
Beckengröße
Breite ab 60cm / Volumen ab 54l
Beckenbereich
mitte
Sozialverhalten
Schwarmfisch (ab 10 Tiere)

Wasserwerte

Die wichtisten Wasserwerte
Wassertemperatur
23 - 28 °C
pH-Wert
5.5 - 7.5
Karbonathärte
unter 7 °dKH
Gesamthärte
2 - 10 °dGH


Der Zitronensalmler, auch bekannt als Hyphessobrycon pulchripinnis oder Schönflossensalmler, ist ein farbenfroher Süßwasserfisch aus der Familie der Characidae und der Gattung Hyphessobrycon. Diese begehrte Aquarienart stammt ursprünglich aus Südamerika, genauer gesagt aus dem Rio Tocantins in Brasilien. In ihrer natürlichen Umgebung bewohnen sie stark verkrautete Schwarzwasserflüsse und Bäche.

Aussehen

Der Körper des Zitronensalmlers ist rautenförmig und seitlich stark abgeflacht. Die Farbgebung variiert von gräulich-grünlich bis hin zu einem auffallenden zitronengelben Schimmer, wobei die Rückenseite meist etwas dunkler gefärbt ist. Bläuliche Bereiche sind ebenfalls erkennbar. Die auffälligen Farben können jedoch verblassen, wenn die Fische in hartem oder neutralem Wasser gehalten werden. Eine gesunde Färbung kann durch die Haltung in weichem, saurem Wasser und die Fütterung von Artemia, Cyclops und Daphnien mit hohem Karotingehalt gefördert werden.

Die Männchen und Weibchen unterscheiden sich vor allem durch die Afterflosse: Bei den Männchen ist der schwarze Saum ausgeprägter, während die Weibchen insgesamt etwas fülliger erscheinen. Die Zitronensalmler erreichen eine maximale Größe von etwa 5 cm und können bis zu 4 Jahre alt werden.

Haltung

In der Aquaristik fühlen sich Zitronensalmler in Gesellschaftsbecken mit einer Mindestgröße von 54 Litern, besser aber 80 bis 100 Litern, am wohlsten. Eine dichte Randbepflanzung und Schwimmpflanzen zur Schattenspende sind empfehlenswert, ebenso wie ausreichend freier Schwimmraum. Der ideale Schwarm besteht aus mindestens 10 Tieren, wobei mehr Weibchen als Männchen gehalten werden sollten. Zitronensalmler sind friedliche Fische und bevorzugen den mittleren und unteren Wasserbereich des Aquariums.

Für optimale Haltungsbedingungen sollten die Wasserwerte im Aquarium folgendermaßen eingestellt werden: Eine Temperatur zwischen 23 und 28 Grad Celsius, ein pH-Wert von 5,5 bis 7,5 und eine Gesamthärte von 2 bis 10 Grad dGH. Der Zitronensalmler gilt als robust und anpassungsfähig, zeigt jedoch seine volle Farbpracht bei angemessenen Wasserbedingungen.

Die Ernährung der Zitronensalmler sollte abwechslungsreich gestaltet werden. Neben handelsüblichem Trockenfutter sollten sie regelmäßig mit Frost- und Lebendfutter versorgt werden. In der Natur ernähren sie sich hauptsächlich von Würmern, Insekten wie Mückenlarven und anderem Zooplankton.

Zucht

Die Zucht von Zitronensalmlern ist anspruchsvoller als ihre Haltung. Ein Zuchtbecken mit etwa 60 Litern und einer Höhe von 30 cm sollte dafür bereitgestellt werden. Das Wasser sollte weich und leicht sauer sein, um die Laichbereitschaft der Fische zu fördern. Eine dichte Bepflanzung, insbesondere mit feinfiedrigen Pflanzen, bietet den idealen Laichplatz für die Eiablage. Zitronensalmler sind Freilaicher und legen ihre Eier bevorzugt in der Nähe von Wasserpflanzen ab. Nach der Eiablage sollten die Elterntiere aus dem Zuchtbecken entfernt werden, um Kannibalismus zu verhindern.

Die Brutpflege der Zitronensalmler ist minimal. Die Eier schlüpfen in der Regel nach 24 bis 36 Stunden, und die Jungfische beginnen etwa zwei bis drei Tage später zu schwimmen. In den ersten Tagen ernähren sich die Jungfische von ihrem Dottersack. Sobald dieser aufgebraucht ist, sollten sie mit Infusorien, Artemianauplien oder fein zerriebenem Trockenfutter gefüttert werden. Für ein gesundes Wachstum der Jungfische ist eine ausgewogene Ernährung wichtig.

Zusammenfassung

Zusammenfassend zeichnen sich Zitronensalmler durch ihre lebendige gelbe Färbung, friedliche Art und Schwarmhaltung aus. Die richtigen Haltungsbedingungen, wie passende Wasserwerte, ausreichend Platz und eine abwechslungsreiche Ernährung, tragen dazu bei, dass sich diese Fische in ihrem Aquarienleben wohlfühlen und ihre beeindruckende Farbpracht entfalten können. Die Zucht mag zwar etwas anspruchsvoller sein, aber mit Geduld und Erfahrung kann sie erfolgreich durchgeführt werden.


Ähnliche Arten entdecken

Roter von Rio - Hyphessobrycon flammeus

Roter von Rio

Hyphessobrycon flammeus

Blehers Rotkopfsalmler - Hemigrammus bleheri

Blehers Rotkopfsalmler

Hemigrammus bleheri

Roter Neon - Paracheirodon axelrodi

Roter Neon

Paracheirodon axelrodi

Blutschwanzsalmler - Hemigrammus stictus

Blutschwanzsalmler

Hemigrammus stictus

Grüner Leoprinus - Leporinus fasciatus

Grüner Leoprinus

Leporinus fasciatus

Kirschfleckensalmler - Hyphessobrycon erythrostigma

Kirschfleckensalmler

Hyphessobrycon erythrostigma

Trotz sorgfältiger Recherche können wir für die Korrektheit der Daten nicht garantieren. Bei kritischen Informationen empfiehlt es sich immer verschiedene Quellen heranzuziehen.
Wir freuen uns jederzeit über Feedback und Verbesserungsvorschläge.

Für dieses Projekt haben wir die folgenden Quellen verwendet.