Aquarium » Anfängerfragen » Besatzdichte berechnen

Wie viele Fische im Aquarium halten?

Wieviele Fische im AquariumViele Aquarium Einsteiger machen den Fehler, dass sie zu viele Fische in ihrem Aquarium halten, ohne sich diesem Fehler überhaupt bewusst zu sein.

Oft hört man die Frage “wieviele Fische passen in mein 54l, 120l, 240l…etc. Aquarium?”  Um diese Frage nicht für jede x-beliebige Aquariumgröße einzeln beantworten zu müssen, stellen wir dir einige Methoden zur Berechnung der optimalen Anzahl von Fischen in deinem Aquarium zur Verfügung.

Achtung: Häufig ist ein Überbesatz Ursache eines Algen Problems und überdurchschnittlicher Verschmutzung.

Wichtig: Generell ist es schwierig den Besatz mit mathematischen Formeln zu berechnen, da viele unterschiedliche Faktoren eine Rolle spielen. Dennoch können Einsteiger durch Faustformel abschätzen, ob sich möglicherweise zu viele Fische im Aquarium befinden und im Zweifelsfall einen Experten (z.B. im Zoofachgeschäft) kontaktieren.

Berechnung mit der Breite des Aquariums

Die Berechnung anhand der Breite des Aquariums ist die schnellste und einfachste Methode. Man verwendet folgende Faustregeln, die allerdings nur zur Einschätzung des Besatzes dient. Mit dieser Methode erhält man schnell ein Ergebnis, welches in den meisten Fällen auch sehr aussagekräftig ist.

Faustformel: Wenn man die Länge aller (ausgewachsenen) Fische addiert sollte die Summe nicht die Breite des Aquariums überschreiten.

 Frage am besten den Händler nach der (ausgewachsenen!) Größe der jeweiligen Fische oder informiere dich im Internet.

Berechnung mit dem Fassungsvolumen

Vorüberlegungen

Die Berechnung der Besatzstärke anhand des Fassungsvolumen (in Liter) liefert ebenfalls verlässliche Werte. Meist ist das Volumen eines Beckens in Liter angeben und den meisten bereits bekannt. Wenn du das Fassungsvolumen dein es Beckens nicht kennst erhälst du das Volumen in Liter indem du Länge, Breite und Höhe Mal nimmst und dieses Ergebnis durch 1000 teilst.

Zudem musst du wissen wie groß deine Fische ausgewachsen sind und wie viele du jeweils davon hältst.

Vom Beckenvolumen zum Wasservolumen

Vom Volumen des Beckens müssen noch einmal ca. 15% abgezogen werden, da bei dieser Berechnung nur das Wasservolumen von Bedeutung ist. 15- bis 20% müssen also abgezogen werden, da das Aquarium nie randvoll ist und der Bodengrund einiges an Raum beansprucht.

Berechnung

Wenn man nun das Wasservolumen ausgerechnet hat, kann man mit der Berechnung starten. Mit der folgenden Liste kann man ausrechnen wie viele und welche Fische man im jeweiligen Becken halten kann.

Fischlänge (ausgewachsen!)Raumanspruch je cm Fischlänge
unter 2cm1 Liter
2cm bis 5cm1,5 Liter
5cm bis 10cm2 Liter
> 10cm3 bis 4 Liter

Formel: Man multipliziert die Fischlänge mit dem Raumanspruch (s. Tabelle) und addiert die Werte aller Fische.

Erhält man als Ergebnis in etwa das Wasservolumen ist der Besatz ideal gwählt. Wenn der Wert stark nach oben abweicht solltest du etwas gegen den Überbesatz unternehmen. Diese Methode ist etwas aufwändiger, als die Berechnung mit der Breite des Aquariums, dafür ist sie aber auch aussagekräftiger, da die Größe der Fische berücksichtigt wird.

weitere Faktoren, die man beim Besatz beachten muss

Die oben erläuterten Regeln reichen natürlich längst nicht aus, um die Besatzstärke im Aquarium wirklich sinnvoll zu berechnen. Einige Arten sind sozialverträglich, andere brauchen hingegen ihre Rückzugsorte. In der folgenden Liste findest du weitere Faktoren, die bei der Berechnung der Besatzstärke berücksichtigt werden sollten…

  • minimale Beckengröße von Fischen (die minimale Größe findest du hier)
  • welche Fische passen zusammen und vertragen sich? Eine übersichtliche Darstellung findest du hier.
  • Schwimm- und Sozialverhalten
  • Ansprüche an das Umfeld

Trotz dieser weiteren Faktoren, die zu berücksichtigen sind, eignen sich diese Formeln zur Berechnung der Besatzesstärke für Anfänger.

Folgen einer zu hohen Besatzdichte

Wenn die Besatzdichte im Aquarium deutlich zu hoch ist kommt es zu schwerwiegenden Problemen, wie zum Beispiel…

Stress bei Fischen

Zum einen kann es zu Kämpfen und Auseinandersetzungen zwischen Fischen kommen. Zum anderen können sich Fische nicht mehr zurück ziehen, was zu Stress führt. Stress kann die Gesundheit der Fische gefährden und sogar zu Krankheiten führen.

Algenbildung

Durch die eine erhöhte Anzahl der Ausscheidungen und den darin enthaltenden Nährstoffen kann es zu einem verstärkten Algenwachstum kommen. Außerdem kann durch zu viele Ausscheidungen die Nitritkonzentration ansteigen, was gefährlich für die Fische werden kann.

Was kann man im Falle einer zu hohen Besatzdichte tun?

Du hast die maximalen Anzahl an Fischen ausgerechnet und überschreitest diesen Wert deutlich? Keine Panik! Es gibt viele Möglichkeiten Fische loszuwerden.

einige Tiere abgeben

Befreundete Aquarianer freuen sich möglicher Weise über einige deiner Fische. Wenn Familie und Freunde kein Interesse haben findest du auf Aquarium Foren oder Ebay mit Sicherheit Abnehmer.

Größeres Aquarium anschaffen

Eine weitere Möglichkeit ist ein größeres Aquarium anzuschaffen und alle Fische umzusiedeln. Stattdessen kann man auch ein weiteres Aquarium einrichten und zwei Aquarien gleichzeitig betreiben.

Tipp: Anzahl der Fische langsam steigern

Am Anfang empfiehlt es  sich mit wenigen und kleineren Fischen und Tieren anzufangen. Mit der Zeit kann man mehr Tiere zukaufen und die Anzahl langsam steigern bis das Aquarium ausgenutzt ist.

Wenn man direkt die maximale Anzahl an Tieren in das Aquarium setzt passt sich das Ökosystem nicht so schnell an und es kann zu Problemen kommen. Es ist also immer besser, wenn man mit einem geringen Besatz beginnt, damit das Ökosystem stabil bleibt und nicht aus dem Gleichgewicht gerät.

Ein Fehler ist aufgetreten – der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Versuche es später noch einmal.
Bewerte diesen Artikel
[Total: 1 Average: 5]