Säuregehalt im Aquarium

Der Säuregehalt im Aquarium | jbl.de

Der pH-Wert gibt den Säuregehalt einer Flüssigkeit an. Neben der Temperatur und der Gesamthärte ist der Säuregehalt einer der wichtigsten Wasserparameter im Aquarium. Fische und Pflanzen können nur in einem gewissen Bereich überleben, der sich je nach Herkunft unterscheidet.

In diesem Ratgeber lernst du den pH-Wert zu verstehen, welcher pH-Wert perfekt ist und wie man ihn manuell senken und erhöhen kann.

Allgemeine Infos zum pH-Wert

Der pH-Wert gibt den Säuregehalt des Wassers auf einer Skala von 0 – 14 an. Ein pH-Wert von 0 beschreibt stark saures Wasser. Ein pH-Wert von 14 hingegen stark alkalisches Wasser. Bei einem pH-Wert von 7 ist das Wasser neutral, also weder alkalisch, noch sauer. In der Regel hat unser Leitungswasser einen neutralen pH-Wert von ca. 7.

pH-WertSäuregehalt
kleiner als 7sauer
gleich 7neutral
größer als 7alkalisch / basisch

Der pH-Bereich von 0 – 4,5 und 9 – 14 ist sehr lebensfeindlich. Die meisten Fisch- und Pflanzenarten benötigen einen neutrales oder leicht saures Wasser mit einem pH-Wert von 6 – 7. Einige europäische und afrikanische Arten bevorzugen leicht alkalisches Wasser mit einem pH-Wert von bis zu 8,5.

Zusammenhänge: CO2, pH-Wert und KH

Der pH-Wert hängt stark mit der Karbonathärte (KH) und dem CO2 Gehalt des Wassers zusammen. Kennt man die KH und den CO2 Wert kann man den pH-Wert berechnen und kennt man die KH und den pH-Wert kann man den CO2 Wert ermitteln. Der CO2-Wert sollte im Idealfall zwischen 20 und 40 mg/l liegen, um ein optimales Pflanzenwachstum zu erreichen.

Um einen hohen pH-Wert zu erreichen muss der CO2 Gehalt reduziert werden und die KH erhöht werden. Für niedrige pH-Werte muss die KH reduziert werden und der CO2 erhöht werden. Die folgende Tabelle zeigt die Zusammenhänge zwischen KH, CO2 und pH-Wert.

pH-Wert Tabelle
Quelle: jbl.de

Der optimale pH-Wert im Aquarium

Der optimale pH-Wert unterscheidet sich von Art zu Art der stark. Viele tropische Zierfische benötigen leicht saures Wasser. Afrikanische Buntbarsche und europäische Zierfischarten benötigen hingegen eher leicht alkalisches Wasser. Ein Großteil der Pflanzen bevorzugen leicht saures Wasser. Um herauszufinden welchen Säuregehalt deine Fische tolerieren googlest du am besten”Fischart + pH-Wert”.

pH-Wert messen

pH-Wert mit Tröpchentest bestimmen | jbl.de

Der pH-Wert sollte einmal pro Woche und nach jedem Wasserwechsel gemessen werden. Um verlässliche Werte zu erhalten solltest du dir einen pH-Wert Wassertest in Tröpchenform (auf Amazon kaufen*) zulegen. Teststreifen liefern oft ungenaue Ergebnisse und sind für eine genaue Messung ungeeignet.

pH-Wert senken

Viele tropische Zierfischarten benötigen leicht saures Wasser. Da unser Leitungswasser einen pH-Wert von ca. 7 hat muss der pH-Wert gesenkt werden, um optimale Haltungsbedingungen zu schaffen.

Torf

Mit Torf kann das Wasser auf sehr niedrige pH-Werte angesäuert werden. Gleichzeitig wird auch die Karbonathärte gesenkt. Torf enthält Huminsäuren, die einen antibakterielle Wirkung haben und eine positive Auswirkung auf die Gesundheit der Fische haben. Wie man das Wasser mithilfe von Torf ansäuert erfährst du hier.

Osmoseanlage

Osmosewasser ist sehr weiches und reines Wasser. Wenn man Osmosewasser mit Leitungswasser mischt kann man die KH und den pH-Wert genau einstellen und einen deutlich niedrigeren pH-Wert erreichen, als mit reinem Leitungswasser.

Soil als Bodengrund

Soilböden senken die KH und damit auch den pH-Wert. Häufig pendelt sich der pH-Wert bei ca. 6,5 ein. Nach einer gewissen Zeit ist die Kapazität des Soils erschöpft. Je niedriger der pH-Wert

Wasseraufbereiter

Alle namenhaften Hersteller bieten Produkte zur Senkung des pH-Werts an. Häufig wird Eichenextrakt als Wirkstoff verwendet.

CO2 Düngung

Durch die Zufuhr von CO2 sinkt der pH-Wert. Damit man den pH-Wert über eine CO2 Anlage regulieren kann muss die Karbonathärte jedoch sehr niedrig sein. Bei Wasser mit einer Karbonathärte von über 5 lässt sich der pH-Wert nur sehr geringfügig über die CO2 Zufuhr senken.  Um eine Gefährdung der Fische zu vermeiden sollte maximal 20 mg/l C02 zugeführt werden.

Erlenzäpfchen

Erlenzäpfchen im Garnelenaquarium

Die in Erlenzapfen enthaltenen Huminsäurensenken können den pH-Wert im Aquarium geringfügig senken. Erlenzäpfchen werden einfach in das Wasser gelegt. Nach einiger Zeit saugen sie sich voll und sinken zu Boden. Bei der Dosierung muss getestet werden. Ein Orientierungswert ist etwa 1 Zäpfchen pro 10 Liter Wasser. Die Ansäuerung über Erlenzäpchen ist nur in kleineren Aquarien sinnvoll. In größeren Aquarien ist der Einsatz von Torf sinnvoller.

PH-Wert erhöhen

Zu niedrige ph-Werte sind deutlich seltener, als zu hohe. Einige Arten wie z.B Malawi oder Tanganjika Cichliden benötigen jedoch leicht alkalisches Wasser mit einem pH-Wert von 8 bis 8,5.

Oberflächenbewegung erhöhen

Durch eine starke Oberflächenbewegung lässt sich CO2 aus dem Wasser austreiben. Wie schon erwähnt geht die CO2 Konzentration mit dem pH-Wert einher. Je härter das Wasser, desto besser lässt sich der pH-Wert durch diese Weise erhöhen.

Um eine starke Oberflächenbewegung zu erreichen sollte der Ausströmer des Filter knapp unter der Wasserfläche platziert werden. Noch besser ist der Einsatz einer separaten Strömungspumpe. Allein durch diese Methode lassen sich pH-Werte von 7,5 erreichen.

Wasseraufbereiter

Durch Wasseraufbereiter wie das JBL pH Plus kann die Karbonathärte künstlich erhöht werden. Je nach Dosierung kann der pH-Wert auf diese Weise auf bis zu 8,5 erhöht werden.

Quellen

https://www.flowgrow.de/aquaristik/0203khco2ph.pdf

Bewerte diesen Artikel
[Total: 1 Average: 5]