Ammonium / Ammoniak im Aquarium

jbl.de

Ammonium (NH4) und Ammoniak (NH3) sind Stickstoffverbindungen, die Laufe des Abbaus von organischen Stoffen wie Futterresten, Kot und Pflanzenteilen entstehen. Ammonium ist für Fische ungefährlich, Ammoniak hingegen schon in geringen Konzentrationen tödlich.

In diesem Ratgeber erfährst wie Ammoniak und Ammonium entstehen, welcher Ammoniak Gehalt gefährlich ist und wie man den Ammoniak Wert senkt.

Entstehung von Ammonium / Ammoniak

Ammonium und Ammoniak sind Stickstoffverbindungen, die Teil des Stickstoffkreislaufs im Aquarium sind. Vereinfacht gesagt gelangt Ammonium (NH4) und Ammoniak (NH3) durch organische Abfälle wie z.B. Futter- und Pflanzenreste, gestorbene Tiere und Ausscheidungen in das Wasser.
Ammonium (NH4) und Ammoniak (NH3) werden durch Bakterien zu dem in hohen Konzentrationen giftigen Stoff Nitrit (NO2) umgewandelt. Nitrit wird dann im späteren Verlauf des Kreislaufs durch Bakterien zu Nitrat (NO3) umgewandelt, welches Pflanzen als Dünger dient.

jbl.de

Ob Ammonium oder Ammoniak entsteht hängt von dem pH-Wert des Wassers ab. Bei einem neutralen und sauren pH-Wert (unter 7) liegt die Stickstoffverbindung vor allem als Ammonium (NH4) vor. Bei alkalischen pH-Werten (über 7) steigt der Ammoniakanteil mit dem pH-Wert an.

Was ist der Unterschied zwischen NH4 und NH3

Ammonium (NH4) ist wesentlich weniger schädlich als Ammoniak (NH3). Beide Stoffe entstehen als erste Abbaustufe von organischen Stoffen und werden im Anschluss zu Nitrit und Nitrat weiterverarbeitet. Ob Ammonium oder Ammoniak entsteht hängt vor allem von dem pH-Wert des Wassers ab. Hohe Ammonium Werte können zu einem Algenproblem führen. 

Bei hohen pH-Werten wird Ammonium zu Ammoniak umgewandelt. Bei pH-Werten von unter 7 liegt der Anteil von Ammoniak bei unter einem Prozent. Bei einem pH-Wert von über 7 steigt die Ammoniakkonzentration in Abhängigkeit des pH-Wert jedoch immer schneller, sodass Ammonium und Ammoniak bereits bei einem pH-Wert von 8,4 im Verhältnis 1:1 vorliegen.

Ammonium (NH4)

  • entsteht bei niedrigen pH-Werten
  • nicht schädlich für Fische

Ammoniak (NH3)

  • entsteht bei hohen pH-Werten
  • bereits in geringen Konzentrationen gefährlich für Fische

Ammonium und Ammoniak messen

Meistens werden Tests angeboten, die die Konzentration von Ammonium und Ammoniak gemeinsam messen. 

Ab wann ist NH4/NH3 zu hoch?

Bei zu hohen Ammoniakwerten können Fische an einer Ammoniakvergiftung sterben. Ein zu hoher Ammoniumgehalt kann hingegen ein Algenproblem verursachen. In einem intakten Aquarium sollten NH4 und NH3 unter der Nachsweisbarkeitsgrenze liegen. Da Wassertest meistens Ammonium und Ammoniak zusammen messen ist es schwierig die tätsächliche Menge Ammoniak im Wasser herauszufinden. Bei einem Ammoniakgehalt von über 0,2 mg/l sollte der Wert sofort durch geeignete Maßnahmen gesenkt werden, um den Tod durch eine Ammoniakvergiftung zu verhindern.  

Eine Ammoniakvergiftung ist im Vergleich zu einer Nitritvergiftung sehr selten. Da die meisten Fische neutrale oder sauren pH-Werte bevorzugen und sich Ammoniak nur bei alkalischen pH-Werten bildet kommt es nur selten zur Bildung von kritischen Mengen Ammoniak. In Aquarien mit alkalischem Wasser wie z.B. Malawi und Tanganjika Becken sollte der Ammonium/Ammoniak Wert jedoch berücksichtigt werden.

Ammoniak / Ammonium senken

pH-Wert senken

Ammonium ist im Gegensatz zu Ammoniak nicht gefährlich für deine Fische. Da Ammoniak nur bei hohen pH-Werten entsteht kann Ammoniak durch die Senkung des pH-Werts auf 7 oder weniger unschädlich gemacht werden. Bei einem pH-Wert von 7 oder weniger liegt zu 99% das ungiftige Ammonium vor.

Wasserwechsel

Durch einen Wasserwechsel kann der Ammoniakgehalt sofort gesenkt werden. Durch das frische Wasser wird Ammoniak verdünnt, wodurch die Konzentration vorrübergehend sinkt. Je nach Konzentration kann bis zu 

Quellen

https://www.garnelenhaus.de/wiki/was-ist-ammonium-ammoniak

Bewerte diesen Artikel
[Total: 1 Average: 5]